Entscheidungshilfen

Auf dieser Seite möchte ich euch gerne im Vorfeld über ein paar Punkte informieren, um euch damit einen kleinen Einblick in die Vielfalt meiner Aufgaben als Hochzeitsfotografin zu geben.

Kennenlernen

Wir lernen uns ca. 2-3 Monate vor eurer Hochzeit persönlich kennen. Wir treffen uns dazu zum Beispiel in einem Café, dabei gehen wir den gesamten Tagesplan sowie die Ideen für euer Paarshooting durch. Bei der Ideenfindung sind wir komplett frei - denn bei eurer Hochzeit geht es nicht darum, Pinterest-Listen nachzushooten, sondern eure ganz individuelle Liebesgeschichte zu erzählen. Bei dieser Gelegenheit habt ihr auch viel Zeit, mir alle eure Fragen zu stellen. Ihr habt auch vor und nach dem Gespräch immer die Möglichkeit, mit mir in Verbindung zu treten und weitere Fragen zu klären. 

Netzwerk
Ich stehe meinen Paaren nicht nur mit Rat und Tat zur Seite, im Laufe der Jahre habe ich auch viele Profis auf ihrem Gebiet kennenlernen dürfen. Gerne stelle ich euch mein Netzwerk zur Verfügung. 

Unsere Zusammenarbeit 

Euer Vorteil: Ich kenne meinen Beruf. Ich bin studierte Kommunikationsdesignerin und Fotografin, meine Wurzeln liegen in der Verlagsbranche und der Fashion-Fotografie. Ich bin es
gewohnt, mit vielen unterschiedlichen Charakteren zu arbeiten Inzwischen arbeite ich seit vielen Jahren als Hochzeitsfotografin und weiß, wie ich meinen Paaren helfen kann. Ihr werdet es schaffen, trotz des ganzen Hochzeits-Trubels bei eurem Paarshooting loszulassen und dabei Spaß zu haben. Wir werden gemeinsam einfühlsame Bilder entstehen lassen, ganz ohne Druck. 
Eine Hochzeit zu fotografieren bedeutet aber auch eine Menge Verantwortung für mich, ich verhalte mich daher immer professionell und diskret. Das bedeutet, es wird nicht während der Trauung wild durch die Gegend gehopst und geblitzt, sondern ich verhalte mich dezent und mit Respekt vor der Situation. Ihr werdet mich in den meisten Fällen nur dann wahrnehmen, wenn ihr euch bewusst auf mich konzentriert (oder ein Taschentuch von mir gereicht bekommt :-) ).

Arbeitsstunden und Retusche

Wenn ihr euch für einen Hochzeitsfotografen interessiert, werdet ihr im Netz sicherlich auf viele verschiedene Preismodelle stoßen. Ich möchte euch dazu ein paar Gedanken mit auf den Weg geben, damit ihr die Unterschiede vielleicht besser nachvollziehen könnt. Der Tag als Hochzeitsfotografin beginnt meist, wenn alle anderen noch schlafen. Oft bin ich schon um 7.00 Uhr und früher für das "getting Ready" bei meiner Braut vor Ort. Viele weitere Autofahrten und Shootings werden diesem Tag noch bis 00:00Uhr folgen. Ein Arbeitstag dauert also gerne mal um die 14 Stunden, welche meist nur von kleinen Pausen begleitet werden. In dieser Zeit muss ich immer voll konzentriert sein. 
Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit. Der Zeitaufwand für eine hochwertige Retusche liegt beim Faktor Hochzeitstag x 3. Die Retusche ist ein sehr aufwendiger Arbeitsprozess, der viel Zeit und Fingerspitzengefühl in Anspruch nimmt, um den Fotos das jeweilige Finish zu verleihen. Es handelt sich bei meiner Arbeitsweise um Handarbeit und nicht um automatisierte Prozesse, die eine Software für mich übernimmt. Meine Paare bekommen ihre Bilder zudem immer so von mir überreicht, wie ich meine Bilder auch bekommen möchte und das ist sicher nicht über eine Dropbox mit einem Link zu 3000 unsortierten und unretouchierten Bildern.

Ich habe einen hohen Anspruch, was meine Arbeit und die Qualität angeht, die ich meinen Paaren liefern möchte. Wenn ihr das genauso seht wie ich, sollten wir uns unbedingt kennenlernen.

 

E-Mail
Anruf
Infos